Webseite

Medien

Impressum

Sprüche


Die Sprüche sind nach folgendem Prinzip aufgebaut: Einleitung - Dialog

Seht es uns nach wenn die Einleitung etwas länger ist, dafür versteht ihr aber auch dann die entsprechende Situationskomik. :-)

Aus der Vorkampagne

Hexennacht
Abenteuer in Thorwal
Der Auftrag mit dem leeren Buch
Unter dem Adlerbanner
Staub und Sterne

Die Sieben Gezeichneten - Kampagne

Alptraum ohne Ende
Unsterbliche Gier
Pforte des Grauens
Bastrabuns Bann
Rohals Versprechen
Siebenstreich


Hexennacht

Chris beschreibt eine Hexe:

Chris: "..und sie hat einen Kater."
Micha: "Hätte sie nicht soviel trinken sollen."

Chris: "..die Lichtung ist gesäumt von einem Pilzkreis."
Micha: "Das is mal gut!"

(Olaf liebt Pilze, egal ob giftig oder nicht, er ist immun)

Chris seufzt, klatscht die Hand an die Stirn und schüttelt den Kopf, denn er wusste, dass er grade ein Paradies für Olaf erschaffen hatte.


Die Gruppe befindet sich bereits in Achaz' Haus und will sich gerade den Dachboden vornehmen, als sie auf die Kobolde treffen. Nach ein paar Späßen (unter anderem wird Kedioran in einen (lebenden) Ball verwandelt) stellt ein Kobold sich vor, der dort von Achaz gebunden wurde.

Die Helden versprechen ihm einen Kuchen, wenn er Luzelins Aufenthaltsort verrät. Als sie backen gehen entscheidet sich Toriel dafür mit dem Kobold und dem KediBall zu spielen......


Achaz hat seit mehreren Runden alle Treffer und Wunden überlebt um einen finalen Große Gier zu wirken. Endlich gelingt es, Achaz sollte nun endlich ihre Macht zeigen...

Chris(triumphierend, zu Micha): "Sie sieht dich an und krächzt: Was du jetzt gebrauchen könntest sind Walderdbeeren!"
Micha(unberührt): "Na gut...ich nehm welche aus dem Rucksack"
Chris(entsetzt, geschockt und ohne Peilung): "Äh.....wie?"
Micha(grinst): "Im Hexenhaus standen welche im Vorratsraum."
Chris(im Verständnis begriffen): "Ach Mist,..." (reibt sich müde die Augen) "Ok, dann halt nur 2KR oder so aussetzen...grml."

nach oben

Abenteuer in Thorwal

Nachdem in Hexennacht Hütte Hühnerbein von den Helden als gemeinsame Wohnung ausgewählt wurde reisen sie nun damit durchs Land.

Die im Endkampf erschlagene Hexe Achaz jedoch hat man, nachdem ihre Behausung geplündert wurde in ihrem fliegenden Fass im Kamin der Hütte vergessen rauszuwerfen und zu begraben....

Der Elf Fanaion nähert sich der Lichtung auf der die Hütte der Helden gerade steht, Salvodan plündert gerade die rottende Leiche von Achaz, an der er 6 Silberringe findet, die er durch abreißen der Finger losbekommt.

Fanaion versteckt sich und ruft auf die Lichtung, Salvodan ignoriert ihn, Kedioran, der sich ebenfalls im Unterholz aufhält ruft zurück. Als beide verabreden sich gegenseitig zu zeigen....

Timo: "Du siehst wie ich auf den Wald trete."

(gem. "auf die Lichtung" oder "aus dem Wald")


Nachdem man eine Nacht in der Hütte verbracht hat drängt sich die Morgentoilette auf. Da es kein Klo in der Hütte gibt überlegen sich die Männer wo an der Veranda man am besten im stehen pinkelt.


Salvodan regt eine Diskussion über das Prinzip "Haushaltskasse" an, denn Türen und Fenster der Hütte wollen repariert sein und das ist nunmal ein Fall für alle die darin wohnen.

Heiko: "Wir legen einfach unser Geld zusammen!"
Timo: "Und wer verwaltet das?"
Heiko: "Das bleibt dann in der Hütte und wenn wir was kaufen wollen können wir ja darüber abstimmen."
Norbert: "Lass mich das zusammenfassen, wir nehmen all unser Geld und legen es in eine Hütte ohne Türen und Fenster?"

Später dann auf einer Ebene vor den Toren von Thorwal, zu Fuß...

Chris: "Ihr kriegt eine gute Meeresbrise ab"
Timo: "Ich weich aus!" (würfelt) " 1!"

In der Markthalle sucht Isidra nach Schmuck.

Chris: "Du siehst bei einem Händler ein paar silberne Ringe."
Norbert: "Eben noch an der toten Hexe, jetzt schon auf dem Ladentisch!"

(siehe weiter oben)


nach oben


Der Auftrag mit dem leeren Buch

Toriel, Isidra, Salvodan und Kedioran steigen ab von der Hütte und machen sich auf nach Havena.

Heiko: "Wir hören die Hütte noch lieblich durch den Wald schweben: KRACH KRACH KRACH!"

Isidra lässt ihre Natter Mora in der Scheune des Gasthauses "Esche und Kork" im Stroh raus um dort Mäuse zu jagen.

Isidra(zu Mora): "Schlag dir den Bauch voll!"
Chris: "Du hörst noch im rausgehen ein Quieken."

Timo: "Und jetzt hat die Schlange das Schwein gefressen."

nach oben


Unter dem Adlerbanner

Man unterhält sich über Spinnen:

Micha: "Die großen Spinnen sind ja auch größer als die winzigen. Und es is doch logisch dass man vor großen Spinnen große Angst hat und vor kleinen Spinnen kleine...."

Auf Schloss Balirii hat Fanaion das schwere Los des Küchengehilfen erhalten. Er rupft Hühner und soll die Federn "raus bringen". Währenddessen sucht Salvodan in der Bibliothek nach dem Siegel. Chris beschreibt den Inhalt einer Schublade:

Chris: "Pergamentrollen, Tintenfässer, Federn..."
Jasmin: "Ach da hat Fanaion die ganzen Federn verschwinden lassen!"

Man lauscht an der Tür zu Sayas Gewölbe:

Chris: "Du hörst ein Murmeln hinter der Tür."
Heiko: "Ein Murmeltier!"

Der Heshtot erscheint in Domna Sayas Gewölbe:

Chris: "Der wabernde schwarze Nebel verdichtet sich und formt eine vage menschliche Figur die in ein schwarzes Cape gehüllt ist."
Heiko: "Cool, Batman!"

Memo an Spielleiter: Niemals das Wort "Cape" verwenden!


nach oben


Staub und Sterne

Kedioran wird von Sefira die Zukunft prophezeit, wozu sie ein aus einem Inrah-Deck einen Baum legt.

Chris(als Sefira): "Der Ritter des Feuers, das bist du..."

Heiko: "Der Maraskaner in HartHOLZharnisch bekommt einen Baum gelegt und die erste Karte ist ein Ritter des Feuers? Ein brennender Kedi..."


Kedioran will wegen vielen feierns auf dem Fest austreten gehen und sucht dafür einen passenden Ort, trifft aber auf dem Weg auf Sefira, die Wahrsagerin. Sie nimmt ihn mit und legt ihm die Karten, was ihn nachdenklich macht.

Fanaion(der glaubt er kommt vom Abbort): "Und? Was gefunden?"

Kedioran(in Gedanken): "Mehr als ich erwartet hatte."


Toriel will unbemerkt an die Tür des Wagens der da Merinals kommen:

Timo: "Versteck dich hinter deiner neuen Waffe, die is unscheinbar!"


Salvodan erinnert sich an einen alten Feind, den er hinter Bukhar vermutet.

Salvodan: "Wie war das mit Gestaltwandlern? Kein Alkohol?" Ach hier war ja überall Musik, da kommt eh keiner von denen her."

Olaf: "Doch, ein tauber Gestaltwandler!"


Hama, die Tochter der da Merinals schreit andauernd seit den Ereignissen nahe der Gor. Die Gruppe bringt sie mit ihren Eltern zum Borontempel um Hama dort in Pflege zu geben. Auf dem Weg treffen sie auf die Verlobte des verschleppten Colon da Merinal, Shira.
Die da Merinals erklären ihr alles.

Chris(Shira, entsetzt): "Oh mein armer Verlobter!"

Kedioran: "Ich bin da, ein starker Hartholzharnisch, an den du dich anlehnen kannst...."


Die Spieler essen Mohrenköpfe (Schokoküsse, für all jene die die political correctness forcieren) während die Helden am Borontempel klopfen:

Timo: "Ich habs! Wenn man einem Borongeweihten den Kopf abbeisst isser innen weiß!"

Aha, alte Maraskanische Weisheiten, hm?


Heilkunde nach Kedioran:
Timo: "Auf die Beine helfen, wenns allein steht isses gesund, sonst unheilbar krank bzw. tot."

Aus der Reihe "Maraskanische Weisheiten"...


Chris beschreibt den Eingang des Borontempels:
Chris: "Aus der Eingangshalle, aus der ihr schon den Duft raushört,..."


nach oben


Alptraum ohne Ende

Micha, der sich überlegt wie er eine übrige freie Aktion sinnbringend nutzen kann:

Micha(grübelt): "Hm...drei Worte....ich habs! 'AARRrr rROOAARRRr BRUMMMmmmm!'"


Irgendwer am Spieltisch nachdem Salvodan seinen ersten Feuerball gegen die Zombies des Schwarzmagiers Korobar geworfen hat und tatsächlich richtig heftig Schaden angerichtet:

Unbekannt: "War das unser Magier?"


nach oben


Unsterbliche Gier

Chris liest vor, was die Helden alles als Ausrüstung erhalten:

Chris: "Ihr bekommt einen Achaz mit den Zeichen Borons und Hesindes. Jetzt kann sich jeder mal überlegen, mit welchem Talent er was darüber rausfinden könnte."

Norbert: "Götter und Kulte?"

Heiko: "Magiekunde?"

Timo: "Anderthalbhänder?"


Wildnisleben nach Kedioran:

Timo: "Nicht jeder brät alles, aber manche braten vieles!"

Aus der Reihe "Maraskanische Weisheiten"...


Boril, der Kutscher, ist heillos betrunken (Verursacher: Toriel). So kann dieser jetzt das erste Mal in seinem Leben eine echte Kaleschka lenken. Als der in der Kutsche fahrende Anteil der Gruppe erfährt wer sie da in schnellem Tempo durch Schnee und Eis steuert...

Unbekannt: "Oh mein Gott! Toriel lenkt die Kutsche?"


Verdächtigungen allenthalben, Kedioran, erster Gezeichneter und von dunklen Ahnungen befallen während er eigentlich darüber nachdenken wollte, was er mit seiner Drachenschuppe von Teclador anfängt.

Timo: "Borbi wars! Mir fällt es wie Drachenschuppen von den Augen! Ich steck sie ein, dann hab ich drei!"


Der Magier Dschelef wird frierend im Schnee ausgemacht, Olaf rennt hin um ihn zu zu den Helden zu bringen. Danach gibt er ihn Kedioran, damit der ihn in die Kaleschka bettet:

Heiko: "Der arme Magier! Olaf nimmt ihn auf den Arm und Kedi legt ihn rein!"


Man fragt sich albern ob Dschinne in Gewerkschaften organisiert sind:

Chris: "...Erz-Dschinne sind in der IG-Metall!"


In der Schenke, Chris will gerade mit Salvodan weiter machen:

Chris(in der üblichen Floskel): "Du wirst wach..."

Heiko: "Ich dreh mich um und schlaf weiter!"


Die Gruppe trifft den Rondrageweihten Ullfried vom Rhodenstein:

Olaf: "Ihr da, mit dem seltsamen Messer auf dem Rücken..."

Ullfried (empört): "Das ist ein Rondrakamm!"

Olaf: "Wusste garnicht, dass die so lange Haare hat."


Während des Abenteuers kommt die Idee der idealen Anti-Vampir-Waffe auf:

Das Wasserelementar (geweiht)

Man nehme einen Magier und einen Geweihten, weihe ein beschworenes Wasserelementar und lasse dieses den Vampir angreifen/umhüllen Hauptsache berühren...es bleibt zu sagen, dass der Spielleiter leicht entsetzt über diese Idee war.


nach oben


Pforte des Grauens

Timo beschreibt Kedioran für Daniel, der als Gastspieler den Magier Belrik spielt:

Timo: "Was dir auffällt ist, dass die Waffe blau glüht."

Daniel: "Was? Die Waffe blüht glau?"


Die Gruppe ist auf dem Weg nach Maraskan. Am ersten Abend betrachten sie einen Sonnenuntergang an Deck. Die Matrosin Yallina macht sich an Toriel ran:

Yallina(sich neben ihm aufplusternd): "Ist das nicht ein herrlicher Sonnenuntergang?"

Toriel: "Ja. Und je länger ich ihn betrachte, desto mehr muss ich an meine Frau denken."

Mit DER Antwort gab Yallina dann auf.


Die Helden werden von dem Kapitän des gestrandeten Schiffes an die Rebellengruppe der Wipfeltiger übergeben, damit diese ihre Mission fortsetzen können. Um aber die Erlaubnis zu erhalten müssen sie zum Anführer der Wipfeltiger: Gefesselt und unbewaffnet!
Da dies ein Teil einer größeren Vereinbarung war, die dem Rest Mannschaft des Kapitäns das Leben rettet bleibt den Helden nichts übrig, außer Zähneknirschend zuzustimmen. Trotzdem erntet der Kapitän eine Drohung...

Toriel: "...und wenn das hier nicht gut ausgeht dann werde ich euch alle Töten!"

Olaf: "Und grüßt meine Frau!"


Daniel, der nach langer Zeit nochmal DSA spielt würfelt eine Klettern-Probe:

Daniel: "Ich hab eine Eins und zwei Fünfen gewürfelt. Das sollte reichen, oder?"

Nobbi(grinst): "Kommt auf deine Eigenschaften an."


Die Gruppe übernachtet auf einem BAUM:

Belrik(Daniel): "Hält Feuer nicht Tiere fern?"

Kedioran(gepresst): "NICHT-HIER-OBEN!"


Micha und Timo sollen sich orientieren:

Micha: "Ich hab bestanden, mit 6."

Timo: "Ich hab mit 2 bestanden."

Chris: "Ok, Timo du erhälst +4 wegen Maraskankundig. 2+4=6 also habt ihr jetzt beide 6!"

Micha & Timo: "Nein! Nein!"


Man kommt an die Standarte am Paß der Blutzwillinge, die von dem "glorreichen Sieg" Raidris über diese kündet. Die Gruppe ist nicht wirklich dem Mittelreich verbunden, insbesondere Kedioran nicht. Man überlegt also wie man sie nebenbei besudeln könnte.

Olaf (ganz Gjalsker): "Fisch dran hängen."

Kedioran: "Faule Eier, Tomaten..."

Belrik: "Manifesto Schlamm."


Belrik bespricht mit dem rundlichen Haran die Lage.

Belrik: "Gibt es in dieser Gegend sonst noch etwas ungewöhnliches."

Uwe: "Der Haran macht eine Diät."


Nachdem der Maraskaner-Paktierer und sein Kumpane die Gruppe ziemlich platt gemacht hat...unter anderem waren Olaf und Kedioran fast tot:

Chris(will geistesabwesend den aktuellen LeP-Stand berechnen, zu Timo): "Hast du Schaden bekommen?"

Timo: "Ich war fast TOT???"


Jasmin bereitet ihren Kaffee zu:

Daniel: "Äh...trinkst du deinen Zucker immer mit Kaffee?"

Jasmin(grinst): "Manchmal auch mit Tee."

Micha(verpeilt): "Borbarad mit TEE? Häää??"


Es ist klar, das im Fürstenpalast nicht alles lupenrein ist, da man mit weiteren Paktierern und schlimmerem Rechnet bittet man die Praioskirche um Hilfe, die nach wenigen Tagen auch anreist.

Chris: "In der verabredeten Bucht geht ein Schiff vor Anker."

Micha(denkt an das am Friedhof der Seeschlange): "Ist es schwarz?"

Nobbi: "Genau! Das war damals die Praioskirche!"

Chris: "Und die wollten eigentlich nach Benbukkula!"

(für alle Ratlosen, eine Anspielung auf: "Gespräche aus Alveran")


Die Kohorte der Sonnenlegion und weitere Praiosdiener nutzen den Borontempel außerhalb von Tuzak als Planungsbasis und beziehen gerade dort Quartier.

Nobbi: "Borontempel - Jetzt unter neuer Führung!"


Der Inquisitor da Vanya erklärt die Taktik beim erstürmen des Fürstenpalastes, dazu erklärt er die Räumlichkeiten:

da Vanya: "Im Goldenen Trakt befindet sich höchstwahrscheinlich der Fürst, dort ist sein Audienzsaal, seine Bibliothek, ..., das Sandkastenzimmer..."

Micha: "Sandkastenzimmer???"

Daniel: "Ach du warst ja bei der Marine...da kennste das ja nicht."

Micha: "Achso, ja doch, schon. Aber wir hatten ne Badewanne."


Der Sturm auf den Palast ist in vollem Gange, währenddessen versucht Belrik die Gegner mit Kampfzaubern einzudecken. Dummerweise patzt er andauernd. Und jedes Mal kam dann ein Mindergeist hinzu, bis ihn schließlich fünf Stück das (Über-)leben schwer machten.


Ulfried und Olaf stellen sich dem Gardehauptmann, doch Ulfried durch die einbrechende Decke niedergerissen und muss hilflos zusehen. Da bricht das 3. Zeichen in Olaf aus und er gewinnt den Kampf schließlich. Als er den Hauptmann erschlagen hat, kann er dem Drang nicht widerstehen das Blut des Hauptmanns zu trinken und sein Herz zu verspeisen, Ulfried muss es mit ansehen. Als Olaf bewusst wird was er getan hat versucht er Ulfried zu "kaufen" und übergibt dem Waffen sammelnden Ulfried das erbeutete Tuzakmesser, nachdem er ihn geborgen hat.

Olaf: "Hier, das Schwert des Hauptmanns, er hat gut gekämpft."

Daniel: "Und gut geschmeckt!"


Während der kleinen Schlacht im Audienzsaal des Fürstenpalastes würfelt Chris die 10 Attacken der beiden Shruuf aus, die gegen Toriel, Belrik und Olaf gehen. Dabei sind bereits 4 bestätigte kritische Treffer gefallen, die den dreien mächtig zugesetzt haben. Der fünfte fällt und wird bestätigt, diesmal auf Belrik.

Chris: "Ohje Daniel, Belriks LeP sehen gar nicht gut aus. Willst du vielleicht mal meinen Würfel nehmen?"

Daniel, Nobbi und Micha im Chor: "Da klebt Blut dran! Da klebt Blut dran!"


Nach dem Kampf gegen Borbarads Dämonen sieht sich Olaf, der 3. Gezeichnete um.

Chris: "In dieser Schlacht gab es keine Gegner, deren Blut du nun trinken könntest. Du fühlst dich enttäuscht..."

Micha: "Eine KROKODILSträne rinnt meine Wange hinunter."


nach oben


Bastrabuns Bann

Im Anchopaler Badehaus zieht man sich um, um gemeinsam mit Tarlisin ein Dampfbad zu nehmen. Belrik will seinen Magierstab nicht abgeben und kommt auf der anderen Seite damit heraus.
Tarlisin weist ihn darauf hin, dass solche Gegenstände normalerweise nicht mitgenommen würden und Belrik lässt ihn zurück. Schmunzelnd richtet sich Tarlisin wieder dem Thema "Bastrabuns Bann" zu:

Tarlisin(an Belrik): "Vielleicht wisst ihr es, werter Magus..."

Daniel(in einem Anflug geistiger Umnachtung): "Moment mal, woher weiß der das ich Magier bin?"


Die Gruppe untersucht den Inhalt einer Kanope:

Chris: "Ihr findet auch ein Herz und einen Magen von einem Tier"

Micha(Spieler des 3.Gezeichneten): "Ist das Herz noch gut?"


Daniel soll auf Urtulamidya würfeln, um eine alte Inschrift zu entziffern. Nobbi und Micha unterhalten sich im Hintergrund (wenig leise).

Daniel: "Geschaft."

Chris(nickt apathisch)

Daniel: "Mit 4."

Chris(nickt)

Daniel: "Mit 4!"

Chris(nickt): "Geschafft."

Der Lärm erstirbt, alle gucken zu.

Daniel: "Ja."

Chris: "Mit wieviel?"

Daniel: "MIT 4!"

Chris: "Geschafft?"

Daniel: "SAG MAL!"

Chris(erlangt die Konzentration zurück): "Äh, ja. Geschafft? Mit wieviel!"


Belrik versucht einem alten Mann mit einem Dukaten ein paar Geschichten über die Grenzsteine von Bastrabuns Bann zu entlocken. Er wedelt mit einem Dukaten vor dessen Nase rum. Duglim der Zwergensöldner, der daneben steht und kaum Geld hat blickt ihn gierig an und schnappt sich den Dukaten.


Des Nachts wurde Belrik der erste Mondstein von zwei rothaarigen Einbrecherinnen gestohlen. Eine davon wird geschnappt und verhört. Toriels Klinge streift über ihren Hals. Olaf, der schon mehrmals versucht hat das Magiegespür des Dritten Zeichens (über ein echsenhaftes "riechen mit der Zunge") aktiv anzuwenden versucht es auch hier.

Micha(3.Gezeichneter): "Ich leck mal so bisschen an ihrem Hals."

Chris(würfelt die Loyalitätsprobe, die misslingt): "Schmeckt nach Frau."


In Rashdul wollen die Helden sich eine der drei Hände Bastrabuns auf ihre Echtheit überprüfen. Die ganze Gruppe hatte wiederholt Schwierigkeiten den Namen Bastrabun im Kopf zu behalten. Toriel fragt im Borontempel Al'Anfaner Ritus' an.

Toriel: "... Wir wollten die Hand Borons in Augenschein nehmens ... die Hand Bosporus ... Bosparans ..."

Chris: "Einen Versuch hast du noch."

Nobbi(überlegt): "BAS-TRA-BUN!"


Im Grabmal des Shamsherib lösen Olaf und Duglim eine Speer-Fallgrube aus. Olaf kann sich retten aber Duglim rast in die Speergrube.

Olaf: "Und was lernen wir daraus Belrik? Zwerge sind schwerer als Luft."

Von den Produzenten von "Maraskanische Weisheiten" kommt jetzt "Olafs Grundsätze der Physik"


Man hat die echte Grabhalle erreicht und an der Decke entdecken die Helden das Bild eines Nachthimmels mit Mondsteinen als Sternen. Isidra will wissen ob ein Mondstein aus Bastrabuns Bann darunter ist und klettert per Spinnenlauf an die Decke. Plötzlich erhebt sich aus dem Skorpions-Mosaik am Boden eine große Wolke aus Käferpanzern, die das Mosaik bildeten.
Duglim läuft direkt unter Isidra und breitet die Arme aus.

Duglim(pathetisch): "Isidra! lass dich fallen!"

Isidra(total entsetzt): "Haschdu Knall? IschbininsiebenSchrittHöä!"


Die Helden beobachten Bravaldis Lager. Als Achaz es auflöst wollen die Helden wissen, warum Bravaldi nicht aus dem Lager kommt und befürchten das schlimmste. Toriel, der sicher ist, das niemand nach der Auflösung des Lagers ihn an einem Spaziergang zum Lager hindern wird will das ganze untersuchen. Duglim legt sich schussbereit an den Hang um Toriel Rückendeckung mit seiner Armbrust zu geben.
Als er sich gerade im Zelt befindet und Bravaldis Leiche vorfindet nähert sich von außen der Geschichtenerzähler und Borbaradianer Laramek dem Zelt. Unsicher auf welcher Seite dieser steht entscheidet sich Duglim auf ihn zu schießen, verfehlt aber sein Ziel um 2m. Der Bolzen rast durch die Tuchbahnen des Zeltes und zerschlägt auf seinem Weg im Zelt noch eine Statue. Toriel geht überrascht in Deckung, Lamarek entdeckt den Schuss und will etwas sagen:

Chris(als Lamaerek): "..."

Jasmin(unterbricht): "INDIANER!"

Daniel(reflexartig): "Servus!"


Toriel, der nach der Auflösung von Bravaldis Lager mit den drei Borbaradianern Laramek, Leumura und ihrer Schwester Yrelle redet, erfährt, dass sie keineswegs Borbarad angehören. Ihm fällt auf das nicht nur Yrelle, einen magischen Ringe mit dem Zhayad-B trägt. In der Unterhaltung:

Nobbi: "Die Finger an eurem Ring...." (stutzt, blinzelt)

Allgemeines Gelächter

Nobbi: "Die Ringe an euren Fingern...."


Olaf verletzt Achaz, die die Pyramide des Shamsherib untersuchen wollte mit seinen Äxten.

Chris: "Das Blut an deinen Äxten, normalerweise rot bei so gut wie jedem Lebensmittel...

(gemeint: Lebewesen)


Auf dem Weg durch die Globulen trifft die Gruppe auf ein paar Chaosschrecken und Duglim bekommt als Erster das Chaosgift zu schmecken.

Chris: "Duglims Gesicht verformt sich und wächst zu einer Hundeschnauze."

Jan(entsetzt): "WAS? ... (gefasster) Chris, was für ne Hundeschnauze, also von welchem Hund?"

Chris(grinst): "Ein ZWERGschnautzer!"


nach oben


Rohals Versprechen

Die Helden vermuten hinter dem Tod Typhon Orestes einen Mord. Sie nehmen, da der Wein des Kelches aus dem dieser trank im Gras des Parks versickert ist einen Teil Erde mit.
Isidra analysiert die Erde in ihrem Kessel.

Chris: "Du erkennst neben Humus-, Peraine-, Wasser- und Efferdssymbolen ein schwach flackerndes Boronsrad."

Nobbi: "Na toll, ein toter Regenwurm verfälscht das Ergebnis."


Daniel möchte die Magier auf dem Konvent korrekt ansprechen. Als er zum Zwecke der Auflösung der Akademie Ysilia selbst kurz zur Spektabilität wird fragt er sich:

Daniel: "Wie nennt man eigentlich eine Ex-Spektabilität?"

Jasmin: "Dschelef."


Im Gebirge auf dem Weg zu Abu Terfas ließ sich Belrik einen Pegasus durch die Lappen gehen. Nun erhält er zum Dank für seine Dienste um die Weiße Gilde ein Magierpferd.

Daniel: "Ein Pegasus wär schöner gewesen..."

Nobbi(stößt ihm den Ellenbogen in die Rippen): "Du hast ein Buch über Chimären du Depp!"

Gemeint: "Vom Leben in seinen Natürlichen und Ueber-Natürlichen Formen" aus Abu Terfas' Bestand


Nobbi schmeißt einige Geweihte in einen Topf.

Nobbi: "Ronra- oder Korgeweihter, was soll's? Die schwingen beide ihr Schwert!"

Chris(trocken): "Speer."

Nobbi(verdutzt): "Was?"

Chris: "Korgeweihte haben einen Speer."

Nobbi: "Klugscheißer!"

Micha(trocken): "Spieß. Eigentlich ist es ein Spieß."


Isidra hat gerade einen größeren Teil Astralenergie verbraucht. Sie überlegt was sie an diesem Abend tun könnte.

Jasmin(grinst süffisant): "Eigentlich könnte ich mir ja einen Magier schnappen und Levthans Feuer machen."

Micha: "Brauchst du bissel [Astralenergie]von mir? Kannst haben."

Chris: "Boah, ne billigere Anmache ist dir wohl nicht eingefallen."


Chris hat zwischen den Spielsitzungen Belriks neues Pferd generiert. Er hält Daniel den Begleiterbogen hin.

Chris: "Dein Pferd."

Daniel: "Das hatte ich mir irgendwie anders vorgestellt..."


Toriel unterhält sich...

Nobbi: "Es geht darum die Magier zu einen. Ihnen zu offenbaren, das Rohal nicht mehr ist, könnte zu Problemen führen unter den drei Gilden. Zumindest wenn ich eure genaue Definition der Schulen..."

Alle durcheinander: "...der Schwulen? Habt ihr auch grade Schwulen verstanden?"

Nobbi: "Der SCHULEN hab ich gesagt."


Belrik untersucht die Rohalskappe.

Chris: "... Die Kappe scheint maßgefertigt, passt also nicht jedem."

Daniel: "Aber mir passt sie!"

Chris: "Ja. Und das ist schon ein wenig ... gruselig."

Micha(abwinkend, trocken): "Buhuu, du hast den selben Kopfumfang wie Rohal. Und wahrscheinlich Borbarad. Dir passt dann wahrscheinlich auch die Dämonenkrone."


Belrik berichtet den drei Gildenführern von Rohals Ableben.

Belrik: "...bis schließlich Borbarad aufgetreten ist und ihn entleibte."

Chris: "Entsetzen steht in den Gesichtern der Gildenführer."

Micha(trocken): "Naja, ganz so schlimm wars auch wieder nicht."
Chris(zieht Augenbraue hoch): "???"


Belrik durchsucht die Bibliothek, Isidra will ihm helfen. Er reicht ihr ein Botanik-Buch über Götter und Dämonen zugeordnete Pflanzen.

Belrik: "Isidra, ich hab hier ein Buch über Tiere und Pflanzen."

Isidra: "Äh. Botanik sind aber nur Pflanzen, Belrik."

Kurz darauf im Spiel.

Daniel(unterbricht): "Ach Götter und Dämonen, nicht Tiere und Pflanzen, das hab ich verwechselt."


Das horasische Fest der Freuden findet jährlich im Rahjamond statt. Auf der Suche nach Borbarads Zeit haben sich die Helden dort hin begeben. Nach sie die Grenze passiert haben, rasten sie im ersten Dorf, wo die Feier schon hoch her geht. Belrik steht eher der Sinn danach seinen Zauberspeicher zu füllen.

Belrik: "Ich werd auf mein Zimmer gehen."

Isidra(zweideutig): "Belrik, es ist der erste RAHJA! Da MUSS man feiern..."

Belrik: "Aber mein Stab ist leer!"


Die Gruppe hat einen Streuner aufgelesen. Duglim scheint ihn nicht so recht zu mögen.

Jan: "Der Hund wird irgendwann geschlachtet."

Jasmin(zur Gruppe): "Aber am Zwerg ist doch definitiv mehr dran..."

Daniel: "Ja, aber bis du da mal den Panzer gecknackt hast..."


Die Blutigen Sieben hatten gerade mit Untoten ein gemütliches Weinfest gesprengt, doch den Spielern kommt es seltsam vor, das Attentat so richtig ernst zu nehmen. Es waren ihnen zu wenige Untote für eine echte Bedrohung. Chris wirft mögliche Erklärungen ein.

Chris: "... oder vielleicht hat etwas ihre Pläne durcheinander gebracht, vielleicht wollten sie ja ganz woanders zuschlagen? Wer weiß, vielleicht ist euer unvorhergesehener nächtlicher Ritt daran Schuld?"

Micha: "Und viele Untote schnell von Ort zu Ort zu transportieren ist ganz schön teuer."

Daniel(lacht): "Ich stell mir grad vor, da fährt ein Bus vorbei auf dem steht 'Untoten-Schulausflug'."


Zurück in Punin an der Akademie gibt Belrik Spektabilität von Garlischgrötz zu Grangor direkt einen Bericht. Er breitet die Arkanium Nägel aus den Köpfen der Untoten vor ihr aus und überlässt sie ihrem Gewahrsam. Als "Entschädigung" übergibt sie ihm zwei Phiolen mit klarer Flüssigkeit.

Jan(erwartungsvoll): "Oh bitte Schnapps! SCHNAPPS!"

Jasmin(empört): "Toll! Sie schenkt uns WASSER!"


Reisevorbereitungen für den Rashdulswalls. Es wird gepackt, eingekauft und das Gepäck verteilt.

Daniel: "Soll nicht jeder 25 Dukaten Kleingeld mitnehmen?"

Zur Erinnerung: Das entspricht dem Gewinn eines Handwerkers in 5 Monaten.


Man kommt auf das Thema Schwarze Augen.

Micha: "Borbarad hatte mal drei Schwarze Augen."

Daniel: "Was will man mit drei Schwarzen Augen?"

Micha: "Hm...eins fürs Wohnzimmer, eins für die Küche und eins fürs Klo!"


Im Kloster Rabennest erklärt Mutter Marbysel gerade, dass sie eine Traumpilzzucht pflegen.

Olaf(merkt auf, gierig): "Traum...PILZE?"

Und da war dem Spielleiter klar, dass der nächtlich geplante Kampf ohne den Tierkrieger anfangen würde.


Tief in der Nacht im Kloster Rabennest.

Chris: "Ihr hört ein Scheppern."

Jasmin(winkt ab): "Der Zwerg kommt heim."


Im Raschtulswall, die Reise wird zur Kletterpartie.

Chris: "Wer von euch ist gebirgskundig?"

Micha: "Ich."

Jan(blättert): "Achne...höhlenkundig."

Daniel: "Ja, das eine ist außen, das andere innen."

Jan: "Olaf und ich kennen die Berge also in- und auswendig."


In der Nacht trifft man auf den Troll Krallerwatsch, der die Helden verwundert anblickt.

Chris (Krallerwatsch, zu Olaf): "Wohin gehen Rosch Godd Dor?"

Daniel: "Der hat dich Arsch mit Ohr genannt."


In der Umgebung um Drakonia tummeln sich Mindergeister, die den Helden auf den Geist gehen. Eine Blütenjungfer (kleiner Geist der wie eine Blume aussieht und vage weibliche Form besitzt) tanzt von einem Grashalm zum anderen.

Belrik: "Was für ein Element ist das denn?"

Isidra: "Na ich tippe mal Humus."

Jan(schreckt aus seinen Notizen, verwirrt): "Homos?"


Duglims Bart hat gerade einem Windbold (kleiner Wirbelwind-Geist) eine neue Behausung geboten. Er wirbelt dessen Bart ununterbrochen durcheinander.

Jan(fuchtelt hilflos herum): "Ich greife nach Geistern."


Die Gruppe steht vor dem Tor des Lichtvogels auf dessen gigantischer Front sich Edelsteine zu einem Bild zusammensetzen. Duglim und Toriel bekommen große Augen, Duglim ist fast nicht zu bremsen und sabbert förmlich bei diesem Anblick.

Isidra: "Duglim, lass es! Wir sind hier Gast!"

Duglim: "Aberaberaber...vielleicht ist es ein Gastgeschenkt?"

Isidra(rollt mit den Augen): "Duglim...ein Gastgeschenk bringt man mit."


Die Wächter-Dschinne von Drakonie fragen die Helden, wer sie sind und was sie wollen.

Olaf: "Wir sind die Sieben Gezeichneten."

Isidra: "Nur die Gezeichneten, wir sind keine Sieben."

Belrik: "Wir wissen doch gar nicht das es sieben gibt."

Isidra: "Doch, wissen wir! Wir haben DIE PROPHEZEIHUNG."


Die Helden teilen sich in Drakonia auf um sich in des Halle des Elements, dem sie sich am meisten zugetan fühlen, auf das Lichtvogel-Ritual vorzubereiten.
In der Halle des Windes erzählt Toriel der begeisterten Windmagierin Aria Cagosta von seinen Reisen. Er beginnt mit seiner Heimat Andergast und schimpft natürlich über Nostria.

Daniel: "Ein Nostrianer hat dir schon oft genug den Arsch gerettet, mein Freund."

Nobbi: "Ist der da? Hört der das? Richtig, ich bin hier in MEINEM ELEMENT!"


Die Helden sprechen zum ersten mal mit "dem Kind".

Kind: "Habt ihr denn schon etwas gegen den Sphärenschänder unternommen?"

Duglim: "Was? Zwergenschänder???"


nach oben


Siebenstreich

Nachdem die Gruppe sich bereits einen Söldner (Duglim) leistet, den sie im Sold halten schließt sich mit dem Schützen Nabrog ein günstiger Kollege an. Einige Tage darauf betritt man die Planken der Seeadler von Beilunk und Nabrogs erste Handlung ist es, nach dem Schiffsheiler zu schicken.

Jasmin(empört, zu den anderen): "Der ist doch noch ganz neu und jetzt ist der schon kaputt!"


Düstere Stimmung und schummriges Licht im Raum als die Gruppe bei Nacht vor Ilderasch anlanden will.

Daniel(versucht zu lesen): "Mach mal das Licht mal lauter!"


Es wird spannend, die Gruppe landet mit Booten am Strand, die Spieler beschreiben worauf sie besonders achten, wohl bedacht jeglichen Hinterhalt zu erahnen. Toriel schleicht voraus und sucht hinter jedem Felsen Deckung.

Chris(bereit am DSA Desktop eine vorbereitete WAV abzuspielen): "...du pirschst Richtung Wald als dieses ungute Gefühl sich verstärkt. Plötzlich hörst du folgendes...!"

Im Raum erschallt das Geräusch eines kläffenden Hundes. Nobbi will bereits seine Reaktion schildern, Chris schaut verwirrt auf den Laptop, da ertönt erneut das Kläffen.

Daniel(fallen die Schuppen von den Augen): "Das ist meins!"

Sprachs und kramte sein Handy aus der Tasche...


Rohezals Versteck für den Kelch Glacerion wurde gerade entdeckt, doch man kommt nicht richtig ran an den Kelch. Die Idee den versteinerten Rohezal bei Seite zu schieben kommt auf. Körperkraft-Proben werden fällig.

Jasmin: "Eine 1!"
Nobbi: "Würfel nochmal, dann gibt's vielleicht ne SE!"
Jasmin: "Jaa toll ... ne SE KK ... genau das was ne Hexe braucht."

Jasmin würfelt: eine 1!

Nobbi: "Ich will eine Sofortsteigerung für Prophezeihen!"


Nach einer anstrengenden Mission wollen Belrik und Isidra ein entspanntes Bad genießen. Allerdings ist der Zuber im Trosslager die nächsten Stunden schon ausgebucht. Auch die "Aber wir sind die Gezeichneten"-Masche zieht nicht, da bietet sich ein tulamidischer vielseitig begabter Alchimist (vulgo Quacksalber) an mit ihm den Zuber zu teilen.

Daniel: "Der will ja nur meinen Schlingel sehen!"
Jasmin: "Eher meine Schlange!"


nach oben




      Wir schreiben den  24. Travia 1041 nach Bosparans Fall  (48 nach Hal),  irdisch 24.04.2018